...

 

100 Years Since the Creation of the Soviet State Security Organization Cheka (1917-2017)

Call for Papers bis 21.06.2017

Archiv | Konferenz | Call for Papers | bis zum 21.06.2017 | Institut für das Studium totalitärer Regime | Committee on Foreign Affairs, Defence and Security in the Senate of the Parliament of the Czech Republic
Logo des Instituts für das Studium totalitärer Regime
Logo des Instituts für das Studium totalitärer Regime

Prag, 11.06.2017. Am 20. Dezember 1917 wurde die Tscheka (Außerordentliche Allrussische Kommission zur Bekämpfung von Konterrevolution, Spekulation und Sabotage) gegründet, welche sehr schnell die Verantwortung übernahm, die Feinde des kommunistischen Systems zu inhaftieren und zu exekutieren. Die Mitglieder dieser nach der Oktoberrevolution gegründeten Staatssicherheit nannten sich Tschekisten, was sich auch nach der Gründung der Sowjetunion 1922 nicht änderte. Auch die Mitarbeiter der Staatssicherheitsdienste der osteuropäischen Staaten führten diese Bezeichnung. Die Tscheka verschleppte politische Oppositionelle, beschlagnahmte Nahrungsmittel der Bevölkerung und betrieb das System der Gulags. Die internationale Konferenz "100 Years Since the Creation of the Soviet State Security Organization Cheka (1917-2017)" in Prag fragt nach den wechselseitigen Beziehungen zwischen der Tscheka und den kommunistischen Parteiführungen in den Staaten des Ostblocks und dem Standort des sowjetischen Staatssicherheitsdienstes im Netz der europäischen Staaten. Die Konferenzsprachen sind Tschechisch und Englisch; Simultanübersetzung wird bereitgestellt. Die Organisatoren übernehmen die Kosten für Unterkunft und Verpflegung, während die Referenten für den Transport (mit Ausnahmen) selbst aufkommen müssen.

Interessenten werden gebeten, ein Abstract in Tschechisch oder Englisch bis zum 21. Juni 2017 an kamila.kozichova[at]ustrcr.cz zu schicken. Der Umfang der Abstracts ist begrenzt auf 500 Wörter.

Datum der Konferenz

03.11.2017

Veranstalter:

Veranstaltungsort: