...

 

Atlas des Kommunismus

Archiv | Theaterstück | vom 12.07.2017 | bis zum 13.07.2017

Lola Arias

Logo des Maxi Gorki Theaters
Logo des Maxi Gorki Theaters

Das dokumentarische Theaterstück „Atlas des Kommunismus“ wird am Maxim Gorki Theater in Berlin aufgeführt. Die argentinische Regisseurin Lola Arias lässt in dem Stück keine Theoretiker des Kommunismus, sondern „gewöhnliche Leute“ auftreten, die ihre individuellen Geschichten erzählen und wie sie in die Politik involviert wurden. So schildert etwa die in Berlin geborene Salomea Genin ihre Flucht als Jüdin aus dem nationalsozialistischen Deutschland, den Beitritt zum kommunistischen Jugendverband in Australien und ihre Rückkehr in die DDR, die an eine Mitarbeit für die Stasi gebunden war. Ebenso sprechen frühere Stasi-Opfer und eine vietnamesische Vertragsarbeiterin, wodurch Diskussionen und Meinungsverschiedenheiten entstehen können. Neben eigenen Erfahrungen kommen auch Menschen zu Wort, die nach dem Ende der DDR geboren wurden und die ihre Meinung zum Kommunismus und seiner Geschichte schildern. Das Stück wird an zwei Tagen im Juli aufgeführt.

Spieltermine

19:30 Uhr jeweils am 12. und 13. Juli.