...

 

Free and Equal - Equal and Free? Human Rights and Communism in the 20th Century

Call for Papers bis 27.08.2017

Archiv | Workshop | Call for Papers | bis zum 27.08.2017 | Janis Nalbadidacis (Humboldt Universität zu Berlin) | Jochen Krüger (Humboldt Universität zu Berlin)
Logo der Humboldt-Universität zu Berlin
Logo der Humboldt-Universität zu Berlin

Berlin, 21.07.2017. Janis Nalbadidacis und Jochen Krüger von der Humboldt-Universität zu Berlin veranstalten vom 23-25. November 2017 den Workshop „Free and Equal - Equal and Free? Human Rights and Communism in the 20th Century”. Die Veranstalter wollen hierfür einen Bogen schlagen von dem theoretischen Prinzip des Kommunismus als Wohlfahrtsstaat mit einer gesetzlichen Gleichstellung für alle zum Konzept der unveräußerlichen Menschenrechte, das ähnliche Ziele hat: Unabhängig von Glaube, Hautfarbe oder Alter sollen diese Rechte jedem zugesprochen werden. Ziel der Konferenz wird es sein, zahlreiche Facetten der komplexen Beziehung zwischen Kommunismus und Menschenrechten zu beleuchten und danach zu fragen, wie kommunistische Staaten mit der Entwicklung und den Forderungen nach allgemeinen Menschenrechten umgingen und wie diese als Teil von politischen Verhandlungen fungierten. Der regionale Fokus soll auf der Sowjetunion, den Balkanstaaten sowie Mittel- und Osteuropa liegen; Beiträge über Länder und Regionen in Lateinamerika, der Karibik, Südostasien und Afrika sind jedoch ebenfalls willkommen.

Die Kosten für die Unterkunft werden von den Veranstaltern übernommen, Reisekosten bis zu max. 100€. Um die Zusendung eines Abstracts (max. 400 Wörter) sowie eines Kurzlebenslaufs an janis.nalbadidacis@geschichte.hu-berlin.de und jochen.krueger.1@hu-berlin.de bis zum 27. August 2017 wird gebeten. Der Workshop wird gefördert von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.