...

 

Aktuelles

In der Kategorie Aktuelles finden Sie ständig neue Termine, Artikel, Veranstaltungen und Mitteilungen zum Thema Aufarbeitung des Kommunismus.

 

In der Unterkategorie News sind Meldungen zum Zeitgeschehen sowie Ausschreibungen und Mitteilungen befreundeter Aufarbeitungsinstitutionen eingestellt. Bundesstiftung informiert über Neuigkeiten, Fördermöglichkeiten und verschiedene Veranstaltungsformate aus unserem Haus.

Vielleicht findet ja eine interessante Veranstaltung in ihrer Nähe statt? Die Unterkategorie Termine bietet erstmals einen weltweiten Überblick zu Veranstaltungen zum Thema Kommunismus. Aktuelle wissenschaftliche Konferenzen, Tagungen und Call for Papers, aber auch Theaterstücke, Seminare und Sonderausstellungen, die sich mit der Historisierung und Verarbeitung kommunistischer Vergangenheiten beschäftigen werden in Kurztexten vorgestellt. Über unsere interaktive Karte lassen sich die Termine auch nach Veranstaltungsorten durchsuchen. Für Recherchezwecke sind im Archiv alle vergangenen Veranstaltungen aufrufbar.

OnlinePresse versammelt eine Auswahl an tagesaktuellen Zeitungsartikeln, die historische Ereignisse der Kommunismusgeschichte kommentieren, ihre Folgen bis in die Gegenwart aufzeigen und auf die unterschiedliche Rezeption in Kultur, Wirtschaft, Politik und Wissenschaft hinweisen.

In Kooperation mit dem deutschsprachigen geschichtswissenschaftlichen Fachinformationsportal HSozKult präsentieren wir Ihnen eine Reihe ausführlicher Veranstaltungsnachlesen und Ausstellungsrezensionen in der Unterkategorie Berichte.

 

Neue Biografie der Zeitzeugin Rosel Blasczyk frei geschaltet

News
Screenshot Logo
Screenshot Logo

Berlin, den 03.02.2020. Stefan Krikowski, Vorsitzender der Lagergemeinschaft Workuta / GULag Sowjetunion, gab bekannt, dass eine neue Biografie auf dem Zeitzeugen-Portal workuta.de aufgenommen wurde.
Die Zeitzeugin Frau Rosel Blasczyk war ungewöhnlich lange inhaftiert. Ihre Rehabilitierungsurkunde der Generalstaatsanwaltschaft der Russischen Föderation hält nur ihre Haftzeit von 1950 bis 1955 in Workuta fest.
Unterschlagen werden die Untersuchungshaftzeit im Gefängnis Leistikowstraße in Potsdam und die drei Jahre Haft von 1947 bis 1950 im Speziallager Sachsenhausen. Die Rehabilitierung enthält kein Wort der Entschuldigung. Rosel Blasczyk verbrachte mehr als 8½ Jahre unschuldig in Haft.
Hier nun die Vita von Frau Rosel Blasczyk auf workuta.de: http://www.workuta.de/Rosel_Blasczyk/index.html