...

 

Transatlantic Summer School: A Century of Communism

Berichte | Tagungsbericht | vom 17.07.2017 | bis zum 21.07.2017 | Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam | Freie Universität Berlin, Fachbereich Geschichts- und Kulturwissenschaften, Friedrich-Meinecke-Institut | University of North Carolina at Chapel Hill, Department of History
Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam
Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam

Der 100. Jahrestag der Russischen Revolution bot den Anlass für die von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur geförderte und vom Potsdamer Zentrum für Zeithistorische Forschung (ZZF), der University of North Carolina at Chapel Hill (USA) und der Freien Universität Berlin veranstaltete Summerschool „A Century of Communism“. Vom 17. bis zum 21. Juli 2017 hatten junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler die Gelegenheit, mit renommierten Historikern wie Paul Nolte (FU Berlin), Martin Sabrow (ZZF Potsdam)  und Konrad H. Jarausch (Chapel Hill) ins Gespräch zu kommen und sich untereinander auszutauschen. Damit wurde eine vergleichende Perspektive auf das 20. Jahrhundert eingenommen und sowohl dessen Alltagsgeschichte als auch die Gewalt- und Herrschaftsgeschichte untersucht. Auch Erinnerungskultur und Biografiearbeit standen auf dem Programm. Die erstmals in Potsdam durchgeführte Veranstaltung soll den transatlantischen Austausch zur Kommunismusgeschichte befördern und anhand von Expeditionen zu Erinnerungs- und Gedenkorten des Kommunismus in Berlin und Potsdam einen Praxisbezug herstellen.

The centenary of the 1917 Revolutions proved to be an excellent occasion for the first transatlantic summer school co-organized by the Berlin Program for Advanced German and European Studies at the FU Berlin, the Center for Contemporary History (ZZF) in Potsdam, and the University of North Carolina at Chapel Hill. The week-long event paired established scholars of communism with graduate students and junior scholars from European and North American institutions to enter into a transatlantic dialogue over central problems in the histories of communism. Most days began with morning sessions consisting of short presentations by senior faculty and public historians, followed by afternoon sessions for project presentations by graduate students and junior scholars. Monday's introductory discussion on "Communism as Alternative Modernity" raised questions about the relationships between communism and democracy, as well as communism and violence. These questions were revisited throughout the week. How much of the "democratic deficit" within twentieth-century state socialisms can be explained with reference to the nineteenth-century classics of Marxism? Lesen die vollständigen Tagungsbericht von David Spreen auf HSozKult hier.

 

Programm:

Montag, 17. Juli 2017 • Der Kommunismus im 20. Jahrhundert
Ort: ZZF Potsdam, Am Neuen Markt 9d, Potsdam
13 – 15 Uhr: Panel I

Begrüßung: Prof. Dr. Konrad Jarausch und Hanno Hochmuth
Moderation: Hanno Hochmuth
Hilfskraft: Johanna Heinecke/Viktor zu Sachsen
Chairs: Prof. Dr. Konrad H. Jarausch (UNC Chapel Hill) und Prof. Dr. Paul Nolte (FU Berlin)
Vorstellungsrunde, Impulsreferate und Diskussion programmatischer Texte zum Thema
15:30 – 17 Uhr Projektpräsentationen durch die Teilnehmer/innen
17-19 Uhr Exkursion: „Auf den Spuren des Kalten Krieges in Potsdam"
(Margit Hattendorf, Start am ZZF)
 
Dienstag, 18. Juli 2017 • Herrschaft und Gewalt im Kommunismus
Ort: ZZF Potsdam, Am Neuen Markt 9d, Potsdam
10 – 13 Uhr: Panel II – Textdiskussion und Impulsreferate

Moderation: Scott Krause
Hilfskraft: Johanna Heinecke
Chairs: Uta-Ulrike Gerlant (Leiterin der Stiftung Lindenstraße, Potsdam), Dr. Jens Gieseke (ZZF Potsdam), Prof. Dr. Claudia Weber (Frankfurt/Oder)
14 – 16 Uhr: Projektpräsentationen durch die Teilnehmer/innen
16.30 Uhr: Exkursion Gedenkstätte Lindenstraße in Potsdam
 
Mittwoch, 19. Juli 2017 • Kommunismus in Biographien
Ort: Bundesstiftung Aufarbeitung, Kronenstraße 5, Berlin
10 – 13 Uhr: Panel III – Textdiskussion und Impulsreferate

Moderation: Stefanie Eisenhuth
Chairs: Prof. Dr. Mario Keßler (ZZF Potsdam), Prof. Dr. Susan Pennybacker (UNC Chapel Hill); Prof. Dr. Martin Sabrow (ZZF Potsdam/HU Berlin)
14.00 Uhr: Besuch der Poster-Ausstellung „Der Kommunismus in seinem Zeitalter“
Einführung in das „Jahrbuch für Historische Kommunismusforschung“ (JHK), das biographische Handbuch „Deutsche Kommunisten 1918-1945“ und in die Websiten www.kommunismusgeschichte.de und www.dissidenten.de
 
Donnerstag, 20. Juli 2017 • Alltag im Staatssozialismus
Ort: ZZF Potsdam, Am Neuen Markt 9d, Potsdam
10 – 13 Uhr: Panel IV – Textdiskussion und Impulsreferate

Moderation: René Schlott/Stefanie Eisenhuth
Hilfskraft: Viktor zu Sachsen
Chairs: Prof. Dr. Thomas Lindenberger (ZZF Potsdam), Dr. Andreas Ludwig (ZZF Potsdam), Prof. Dr. Arnd Bauerkämper (FU Berlin)
14 – 17:30 Uhr: Projektpräsentationen durch die Teilnehmer/innen
18 Uhr: Öffentlicher Abendvortrag „Das Mandat der Gewissheit: Kommunismus als Avantgardeherrschaft“, Prof. Dr. Martin Sabrow
 
Freitag, 21. Juli 2017 • Das Erbe des Kommunismus
Ort: FU Berlin, Ehrenbergstraße 26/28, Berlin
10 – 13 Uhr: Panel V – Textdiskussion und Impulsreferate
Moderation: Hanno Hochmuth
Chairs: Prof. Dr. Stefan Troebst (Leipzig), Dr. Jan C. Behrends (ZZF Potsdam), Dr. Irmgard Zündorf (ZZF Potsdam)
14 – 17 Uhr: Projektpräsentationen durch die Teilnehmer/innen
 
Öffentlicher Abendvortrag
Prof. Dr. Martin Sabrow (Direktor des ZZF Potsdam)
Das Mandat der Gewissheit. Kommunismus als Avantgardeherrschaft
Moderation: Priv.-Doz. Dr. Rüdiger Bergien
Datum: Do., 20. Juli 2017, 18 Uhr
Ort: ZZF Potsdam, Am Neuen Markt 9d, Großer Seminarraum


Gefördert durch die Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur

Diese Veranstaltung wird aus Mitteln des Sonderförderprogramms "Der Kommunismus im 20. Jahrhundert" unterstützt.

Veranstalter: