...

 

Karl-Marx-Jahr in Trier

News | Ausstellung | vom 05.05.2018 | bis zum 21.10.2018

Trier, 4. Mai 2018. Ein Festakt am 4. Mai in der Konstantin-Basilika in Trier bildet den feierlichen Auftakt des Karl-Marx-Jubiläums und läutet die Eröffnung mehrerer Ausstellungen in Trier anlässlich des 200. Geburtstages des Philosophen ein. Ein Höhepunkt der Feierlichkeiten ist die Enthüllung der neuen Karl-Marx-Statue in seiner Geburtsstadt Trier, der am 5. Mai rund 200 Ehrengäste beiwohnen.

In der großen Landesausstellung „Karl Marx 1818 - 1883. Leben. Werk. Zeit“ werden sein Leben, seine bedeutendsten Werke und sein Wirken beleuchtet. Diese wird von 5. Mai bis 21. Oktober 2018 im Rheinischen Landesmuseum Trier zu sehen sein. Auf insgesamt 1000 Quadratmetern Ausstellungsfläche wird der Werdegang Marx´ dargestellt. Die Ausstellungen behandeln nicht nur Karl Marx bedeutendste Werke selbst, sondern in den insgesamt 14 Ausstellungsräumen sind ca. 300 Zeitdokumente, Gemälde und Archivalien zu sehen.

Das Stadtmuseum Simeonstift Trier zeichnet unter dem Ausstellungstitel „Stationen eines Lebens“ das Leben Marx´ in Form eines Rundganges nach, beginnend 1818 in seiner Geburtsstadt Trier bis hin zu seinem Tod 1883 in London. Mit Hilfe von Marx´ verschiedenen Lebensstationen werden Wendepunkte und wichtige Entwicklungen herausgestellt: Durch welche Personen wurde der Revolutionär, Philosoph und Gesellschaftskritiker Karl Marx beeinflusst und geprägt? Antwort auf diese und weitere Fragen zur Person Marx gibt die Ausstellung auf insgesamt 600 Quadratmetern mit Hilfe persönlicher Zeitdokumente.
Durch zwei weitere ergänzende Partnerausstellungen im Museum Karl-Marx-Haus und im Museum am Dom werden die Wirkungsgeschichte sowie zeitgenössische Aspekte näher beleuchtet. Das Museum Karl-Marx-Haus eröffnete am 5. Mai eine neue Dauerausstellung unter dem Titel „Von Trier in die Welt. Karl Marx, seine Ideen und ihre Wirkung bis heute“, deren Schwerpunkt auf der Wirkungsgeschichte von Marx´ Thesen bis in die Gegenwart liegt.
Das Museum am Dom geht in seiner ebenfalls am 5. Mai startenden Sonderausstellung „LebensWert Arbeit“ näher auf den zentralen Begriff der „Arbeit“ in Marx´ Werken ein. Thematisiert wird vor allem der Mensch mit seinem Bezug zur Arbeit. Dabei spannt die Ausstellung den Bogen zwischen selbstbestimmter Arbeit mit dem Ziel der eigenen Selbstverwirklichung bis hin zu den Folgen einer digital und global gestalteten Arbeitswelt.

Erworben werden kann eine Karl-Marx-Card für 20 €, die zum einmaligen Eintritt in die vier  Museen während der Laufzeit der Landesausstellung berechtigt.