...

 

Nach dem Ende der Illusion: Was bleibt vom Kommunismus im 21. Jahrhundert?

Archiv | Veranstaltungsreihe | vom 07.02.2017 | bis zum 12.12.2017 | Leibniz-Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam | Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur | Centre Marc Bloch
Flyer der Veranstaltungsreihe: Nach dem Ende der Illusion: Was bleibt vom Kommunismus im 21. Jahrhundert?
Flyer der Veranstaltungsreihe: Nach dem Ende der Illusion: Was bleibt vom Kommunismus im 21. Jahrhundert?

Als "Ende der Illusion" deutete der französische Historiker François Furet vor 22 Jahren den Untergang des Kommunismus. Einhundert Jahre nach der russischen Oktoberrevolution erkundet die Vortragsreihe die Nach-Wirkungen dieser Illusion auf das heutige Verständnis von Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Kultur. Jeder Vortrag diskutiert von einem Leitbegriff - "Revolution", "Kapitalismus", "Nation", .... - ausgehend die langfristigen Auswirkungen dieser für das 20. Jahrhundert so zentralen Ideologie und Herrschaftsform.

Die Vortragsreihe wird veranstaltet vom Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam; dem Centre Marc Bloch Berlin und der Bundestiftung zur Aufarbeitung des SED-Diktatur, Berlin. Die Vorträge beginnen um 18.00 Uhr und finden im Veranstaltungssaal der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und im Centre Marc Bloch statt. Der Eintritt ist frei und ohne Anmeldung möglich.

Dienstag, 7. Februar 2017 | 18.00 Uhr
Heinrich-August Winkler: Marx und die Folgen. Gedanken zum Wandel der Revolution 1789–1989
Veranstaltungsort: Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum der Humboldt-Universität zu Berlin

Dienstag, 21. Februar 2017 | 18.00 Uhr
Werner Plumpe: Beharrliche Ignoranz – Der Mythos von der Alternative zum Kapitalismus
Veranstaltungsort: Bundesstiftung Aufarbeitung

Dienstag, 28. März 2017 | 18.00 Uhr
Catherine Gousseff: Zwischen Anerkennung und Manipulation. Russland, die Nation und das Erbe des kommunistischen Völkergefängnisses
Veranstaltungsort: Centre Marc Bloch

Dienstag, 25. April 2017 | 18.00 Uhr
Jürgen Kocka: Arbeit - Arbeiter - Arbeiterklasse. Vom Ende einer historischen Mission
Veranstaltungsort: Bundesstiftung Aufarbeitung

Dienstag, 30. Mai 2017 | 18.00 Uhr
Sandrine Kott: Ende des Staatssozialismus – Ende des Sozialstaats? Sozialpolitik im langen 20. Jahrhundert
Veranstaltungsort: Centre Marc Bloch

Dienstag, 13. Juni 2017 | 18.00 Uhr
Stefan-Ludwig Hoffmann: Jenseits der Imperien? Antikolonialismus, Kommunismus und Menschenrechte
Veranstaltungsort: Bundesstiftung Aufarbeitung

Donnerstag, 5. Oktober 2017 | 18.00 Uhr
Marsha Siefert: Appraising the “Propaganda State”: Soviet Media from 1917 to the Present
Veranstaltungsort: Bundesstiftung Aufarbeitung

Dienstag, 17. Oktober 2017 | 18.00 Uhr
David Holloway: The Soviet Union: science, technology, and modernity.
Veranstaltungsort: Centre Marc Bloch

Dienstag, 14. November 2017 | 18.00 Uhr
Brigitte Studer: Von der „Neuen Frau“ zur Frauenbewegung: Emanzipationskonzepte auf Zeitreise
Veranstaltungsort: Centre Marc Bloch

Dienstag, 12. Dezember 2017 | 18.00 Uhr
Karl Schlögel: Die Massen und der Massenmord
Veranstaltungsort: Bundesstiftung Aufarbeitung

Veranstalter:

Veranstaltungsort: