...

 

Soviet Cultural Policy: Agencies, Regulations, Bureaucracy

Termine | Konferenz | vom 03.08.2021 | bis zum 08.08.2021 | International Council for Central and East European Studies | Concordia University Montréal
Screenshot der Kongresswebsite sites.events.concordia.ca/sites/iccees/en/iccees2020
Screenshot der Kongresswebsite sites.events.concordia.ca/sites/iccees/en/iccees2020

Aufgrund der Corona-Pandemie wird der 10. Kongress des International Council for Central and East European Studies (ICCEES) in Montreal nun vom 3. bis 8. August 2021 stattfinden. Teil davon ist das Panel „Soviet Cultural Policy: Agencies, Regulations, Bureaucracy“, welches noch bis zum 15. August 2019 dazu einlädt, Proposals einzureichen. Der Fokus des Panels liegt auf Aspekten der sowjetischen Kulturpolitik. Die Kulturpolitik der Sowjetunion war seit der Oktoberrevolution ein wichtiges Mittel, um den Übergang von der zaristischen, theokratischen Gesellschaft zu einer sozialistischen Gesellschaft von „Sowjetmenschen“ zu befördern. Dabei umfasst die Kulturpolitik diverse Bereiche: Finanzielle Förderung durch den Staat, die bestimmte Kunst, Kultur, und Traditionen bevorzugen ebenso wie unterschiedliche Kanäle, über die Kultur kommuniziert wird, wie Film, Printmedien, Radio und Fernsehen. Schließlich richtet das Panel den Augenmerk auf die bürokratischen Prozesse, die der Kulturpolitik zugrunde liegen. Bürokratie, berüchtigt in ihrer sowjetischen Ausprägung, soll dabei als ein Mittel der Kommunikation zwischen Staat und kulturellen Institutionen, und somit als ein Instrument der Kulturpolitik, verstanden werden.  Das Panel lädt Beiträge ein, die sich den infrastrukturellen, legislativen und kommunikativen Elementen sowjetischer Kulturpolitik widmen: institutionelle und transnationale Akteure, bürokratischer Verwaltung, Regulationen der Kreativwirtschaft, und weiteren.

Verschoben aufgrund Covid-19

3. bis 8. August 2021

Veranstalter:

Karte

Filter