...

 

BioLex

In der Kategorie BioLex sind drei wichtige Lexika mit über 5500 Biografien von überzeugten Kommunistinnen und Kommunisten, Renegatinnen und Dissidenten im Volltext recherchierbar.

 

Das Handbuch „Deutsche Kommunisten. Biographisches Handbuch 1918 bis 1945“ wird von Andreas Herbst und Hermann Weber in der 8. aktualisierten Ausgabe herausgegeben. Auf breiter Quellenbasis werden die Schicksale deutscher Kommunisten knapp geschildert, von denen etwa ein Drittel während der NS-Diktatur und durch den Stalinistischen Terror gewaltsam ums Leben kam.

Kurzbiografien zu Personen des politischen Lebens in der DDR stellt das von Helmut Müller-Enbergs, Jan Wielgohs, Dieter Hoffmann, Andreas Herbst, Ingrid Kirschey-Feix herausgegebene Lexikon ostdeutscher Biographien „Wer war wer in der DDR?“ Ch. Links Verlag, 5. Aufl. 2010 bereit.

Zudem ist das Online-Lexikon www.dissdenten.eu ebenfalls auf unserer Seite aufrufbar. Die über 700 Biografien mit umfangreichen Informationen zu Oppositionellen, Bürgerrechtlern und  Dissidenten aus vielen Ländern Ost- und Mitteleuropas werden laufend erweitert.

 

Fischbeck, Hans-Jürgen

* 18.12.1938

Geb. in einer bei der Bethel-Mission in Tanganjika (Ostafrika) tätigen Familie; 1944 Repatriierung nach Dtl.; aufgew. in Stendal (Altmark); 1956 Abitur; 1956 – 62 Studium der Physik an der HU Berlin; 1962 – 91 wiss. Mitarb. am ZI für Elektronenphysik der AdW; 1966 Prom. u. 1969 Habil. auf dem Gebiet der theoret. Festkörperphysik; seit 1968 Mitgl. des Gemeindekirchenrats der Berliner Bartholomäusgemeinde; seit 1977 Mitgl. der Synode der Ev. Kirchen Berlin-Brandenb.; bei Synodaltagungen vorw. im Aussch. »Frieden, Gerechtigkeit u. Umwelt« engagiert, brachte 1987 den Antrag auf »Absage an Praxis u. Prinzip der Abgrenzung« in die Synode ein; seitdem Teilnehmer der gleichn. opp. Arbeitsgr.; 1987 erste Kontakte zu Mitgl. der illeg. IFM; 1988 Delegierung zur 1. Ökumen. Vers. der Kirchen u. Christen in der DDR in Dresden, verlas dort ein vom Staatssekr. für Kirchenfragen als staatsfeindl. eingestuftes »Zeugnis der Betroffenheit«; 1989 Mitinitiator der Beobachtung der Stimmenauszählung nach den Kommunalwahlen vom 7. Mai; Sept. 1989 Mitautor des Gründungsaufrufs der Bürgerbew. Demokratie Jetzt (DJ); 1989/90 Mitgl. des DJ-Sprecherrats u. Ltr. einer Themengr. »Wirtschaftsreform«; Mai 1990 Mitgl. der Fraktion Bündnis 90 der Berliner Stadtverordnetenvers.

Dez. 1990 – 92 Mitgl. der Fraktion Bündnis 90/ Grüne-AL im Berliner Abgeordnetenhaus; 1992 – 2003 Studienltr. an der Ev. Akad. Mülheim (Ruhr); Sprecher von Bündnis 90 Nordrh.-Westf.; 1993 Bündnis 90 / Die Grünen; Mitgl. des Sprecherrats der innerparteil. Vereinigung »Forum Bürgerinnen- u. Bürgerbew.«; 1997 Bundesverdienstkreuz; lebt seit 2002 in der christl. Kommunität Grimnitz e. V. in der Schorfheide; Mitinitiator des Wirtschaftsrings Barnim-Uckermark.

Recht ströme wie Wasser. Christen in der DDR für Absage an Praxis u. Prinzip der Abgrenzung. Ein Arbeitsbuch. Berlin 1989 (Mitautor); Nachdenken über die Ganzheit des Lebens. Mülheim 1992; Zwei Hemisphären – Fragen nach uns selbst. Mülheim 1994; Mit dem heutigen Wissen den Glauben denken: 5. Zeit u. die Eröffnung von Freiheit. Mülheim 1998; Wertorientierte Wiss. Berlin 2002 (Mithrsg.); Die Wahrheit u. das Leben. München 2005. Findeis, H., Pollack, D., Schilling, M.: Die Entzauberung des Pol. Berlin, Leipzig 1994.

Jan Wielgohs

Information

Mehr Hinweise zu den beiden Lexika finden Sie unter Wer war wer in der DDR? und unter Handbuch der Deutschen Kommunisten