...

 

Akten der Communist Party of Australia (Bundesstaat Victoria), Melbourne, Australien

Archive | Archiv
Akten der Communist Party of Australia, Screenshot von der Website der Universität Melbourne
Akten der Communist Party of Australia, Screenshot von der Website der Universität Melbourne

In den Archiven der Universität Melbourne sind seit November 2015 Bestände der Communist Party of Australia (CPA) zu finden. Die CPA wurde 1920 gegründet, entwickelte ihre größte Stärke in den 1940er-Jahren, war 1951 von einem Parteiverbot bedroht und wurde 1991 aufgelöst.
Obwohl es der Partei nie gelang einen großen Wahlerfolg zu erzielen, hatte sie bedeutenden Einfluss auf die australischen Gewerkschaften, sozialen Bewegungen und der gesamten politischen Kultur Australiens. Von 1935 bis in die 1960er-Jahre errangen CPA-Mitglieder die Führung in zahlreichen bedeutenden Gewerkschaften und standen im Zentrum australischer Streikbewegungen. Die CPA und ihre Mitglieder setzten sich für die Verbesserung der Arbeitsbedingungen und höhere Löhne der Industriearbeiter ein, opponierten gegen Faschismus und Diktaturen und stritten für die Rechte von Frauen und Aborigines. Teilweise hatte sie Erfolge auf diesen Gebieten und ihre Positionen wurden später von der australischen Politik umgesetzt. Dennoch hatte die CPA zu keinem Zeitpunkt eine breite gesellschaftliche Unterstützung für ihre Ideen vom Kommunismus. Die Partei verteidigte jahrelang die stalinistische Politik, die sie erst ab den 1960er-Jahren zu kritisieren begann.
Das Archiv enthält eine umfangreiche Materialsammlung und ermöglicht so einen intensiven Zugang zum Thema Kommunismus in Australien.