...

 

Archiv der Giangiacomo Feltrinelli Stiftung

Archive | Archiv | Bibliothek | Stiftung
Screenshot der Webseite http://fondazionefeltrinelli.it/en/archive/
Screenshot der Webseite http://fondazionefeltrinelli.it/en/archive/

Die Giangiacomo Feltrinelli Stiftung in Mailand ist eines der größten europäischen Dokumentations- und Forschungszentren im Bereich der Geschichte, Politik, Wirtschaft und Sozialwissenschaften. Die historische Sammlung der Stiftung umfasst 1,5 Millionen Akten, 250.000 Bücher und Broschüren, 17.500 Zeitschriften und 14.000 Plakate. Das Archiv verwahrt u.a. Dokumente und Nachlässe namhafter Vertreter linker Bewegungen sowie der Kommunistischen Partei Italiens, so etwa von Angelo Tasca, Pietro Secchia, Rinaldo Rigola, Felice Cavallotti, Leo Valiani und der Familie des kommunistischen Verlegers und Politikers Giangiacomo Feltrinelli. Darüber hinaus wird dort fündig wer zur Solidarność Bewegung recherchiert, zum Prager Frühling, zur demokratischen Bewegung im heutigen China oder zum spanischen Bürgerkrieg. Außerdem archiviert hier die neue italienische Linke Partei ihre Dokumente.

Das Archiv ist in vier Bereiche unterteilt: Das Archiv der Familie Feltrinelli, das Personenarchiv, das Archiv für Organisationen und Institutionen und ein Archiv für dokumentarische Sammlungen. Es werden online lediglich die Inhaltsverzeichnisse und Informationen über die Sortierweise bereitgestellt. Die Akteninhalte können nur vor Ort eingesehen werden. Die Giangiacomo Feltrinelli Stiftung war in ihrem Ursprung im Jahr 1949 eine Bücherei. Diese Bücherei entwickelte sich im Laufe der Jahre zu einem Institut weiter und wurde 1974 in eine Stiftung umgeformt.