...

 

Forschen

Die Kategorie Forschen bündelt Archive, Bibliotheken und wissenschaftliche Forschungseinrichtungen sowie Online-Portale.

 

In der Unterkategorie Wissenschaft werden universitäre und außeruniversitäre Forschungsinstitute aufgeführt, die sich mit der Geschichte Ostmitteleuropas, der Russischen Geschichte sowie der Geschichte der (post-) kommunistischen Länder und deren Folgen beschäftigen. Aufgenommen werden u.a. einschlägige Websites, Newsletter, Förderprogramme und Forschungsprojekte.

Unter Archive sind sowohl Online-Archive als auch wichtige länderspezifische Archive zu finden, welche die Hinterlassenschaften der kommunistischen Diktaturen aufbewahren und deren Bestände zum großen Teil erst nach 1990/91 zugänglich wurden.

Bibliotheken mit einem relevanten Bestand zur globalen Aufarbeitung der Kommunistischen Diktaturen sind Teil des Bereichs Forschen. Von großen Staatsbibliotheken reicht die Bandbreite bis zu kleinen Sammlungen von Aufarbeitungsinitiativen.

Osmikon. Das Forschungsportal zu Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa

Wissenschaft | Online-Plattform | Online-Ressource
Logo von "osmikon"
Logo von "osmikon"

Die Webseite „osmikon“ dient als Forschungsportal für Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa und bündelt Serviceangebote für die Forschung zu diesen Ländern und Regionen. Das Forschungsportal ist ein gemeinsames Projekt der Bayerischen Staatsbibliothek, des Herder-Instituts für historische Ostmitteleuropaforschung, des Collegium Carolinum und des Leibniz-Instituts für Ost- und Südosteuropaforschung. Es ist seit 2018 das Nachfolgeportal der Virtuellen Fachbibliothek Osteuropa (ViFaOst). Interessierte Nutzer können über osmikonSEARCH in einer Vielzahl einschlägiger Bibliothekskataloge und Fachdatenbanken nach Forschungsliteratur und passenden Materialien recherchieren, auf kostenpflichtige digitalisierte Quellensammlungen und Datenbanken frei zugreifen und in Zeitschriften und Fachbüchern im Volltext Recherchen durchführen. Zusätzlich ermöglicht das Forschungsportal den Zugang zu in Deutschland nicht verfügbarer Literatur, indem internationale Datenbanken in osmikonSEARCH eingebunden werden, wodurch eine umfassende Literaturrecherche ermöglicht wird. Über das osmikon Regional- und Fachprofil können zudem zu einzelnen Ländern oder Fachbereichen konkrete und schwerpunktmäßige Recherchen durchgeführt werden. Über die Funktion Ostdok bietet sich für Wissenschaftler und Wissenschaftlerinnen die Möglichkeit, Forschungsergebnisse elektronisch im Open Access zu publizieren. Zusätzlich bietet das Portal Themendossiers zu ausgewählten Themen der Ost-, Ostmittel- und Südosteuropaforschung an. Aktuell stehen sechs Themendossiers, unter anderem zu den Balkan-Kriegen 1912/13, der Russischen Revolution und dem Prager Frühling zur Verfügung. Innerhalb der einzelnen Dossiers bietet das Portal umfangreiches Bild- und Filmmaterial, digitalisierte Literatur und weiterführende Weblinks zu den einzelnen Themen. Unter der Rubrik „Materialien“ steht den Nutzern ein Recherche-Guide für digitale Materialien zu Ost- und Südosteuropa zur Verfügung. Diese stellen eine Auswahl an besonders empfehlenswerten digitalen Quellensammlungen und Datenbanken dar. Osmikon bündelt die wissenschaftlichen Angebote zu Geschichte, Politik, Kultur und Sprache der Länder in Ost-, Ostmittel- und Südosteuropa. Das Forschungsportal wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) gefördert.

Institution(en):