...

 

„Arbeitsscheu, drogenabhängig, sexuell abartig“ – Repressionen und Kampagnen gegen Langhaarige

Audios | Radiofeature | vom 02.04.2011

Patrick Gschwend

Screenshot von radio.cz
Screenshot von radio.cz

Das Radiofeature von Patrick Gschwend widmet sich der Repression des kommunistischen Regimes der damaligen Tschechoslowakei gegenüber Jugendlichen. Genauer, gegen einem Trend, der sowohl im „Westen“ als auch im „Osten“ bezeichnend für die 1960er-Jahre war: Lange Haare bei Männern. Diese Erscheinung waren nicht nur ein rein modisches Phänomen, sondern immer auch eine Abgrenzung zur Generation der Eltern und damit auch zu deren Autorität. Die Botschaft, die die langen Haare vermittelten, war in kommunistisch regierten Staaten eine hochpolitische – politischer, oft, als den Trägern langer Haare dies bewusst war. Der Radiobeitrag berichtet von dem Verbot, das die Kommunistische Partei 1966 gegen das Tragen langer Haare erließ, von der Diffamierungskampagne, die das Regime fuhr, sowie von den Protesten der Jugendlichen gegen die repressiven Maßnahmen. Im Interview kommt außerdem Filip Pospíšil zu Wort: der Anthropologe hat zusammen mit dem Historiker Petr Blažek das Buch „Vraťte nám vlasy!“ (dt.:Gebt uns die Haare zurück!) veröffentlicht, die erste wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Thematik. Den gesamten Beitrag können Sie hier nachhören.

Spieldauer

9:07 Min.

Produziert von