...

 

Charmeoffensive mit Weihnachtsgans - Konsumpolitik im Staatsozialismus

Audios | Radiofeature | vom 04.10.2008

Til Janzer

Exemplarische Weihnachtsgans, Urheber: Sven Wolter, Lizenz: Creative Commons BY-SA-3.0 de
Exemplarische Weihnachtsgans, Urheber: Sven Wolter, Lizenz: Creative Commons BY-SA-3.0 de

Das von Til Janzer produzierte Radiofeature widmet sich den Versprechungen und Enttäuschungen der Konsumpolitik im Staatsozialismus. Die zentralisierte Wirtschaftsordnung der kommunistisch beherrschten Staaten war auf lange Sicht nicht geeignet, die steigenden Konsumwünsche der Bürger zu erfüllen. Um sich den Rückhalt der Bevölkerung zu sichern, setzten die Machthaber Propaganda und Feindbilder des Kapitalismus, aber auch „Charmeoffensiven auf dem Ladenpult“ ein. Hierzu verbilligte etwa die tschechoslowakische Regierung Anfang der 1950er-Jahre zahlreiche Konsumgüter und verbesserte besonders in der Vorweihnachtszeit die Versorgung mit Lebensmitteln. Die ausreichend verfügbaren Weihnachtsgänse sollten die Loyalität der Bürger sichern. Die einsetzende Wirtschaftskrise Anfang der 1960er-Jahre sorgte jedoch für eine erneute Verschlechterung der Versorgungslage. Die Reformen des Prager Frühlings 1968 beinhalteten auch Pläne für eine neue Konsumpolitik, wurden aber ebenso wie die Idee des „Sozialismus mit menschlichem Antlitz“ von den Panzern des Warschauer Paktes begraben. Sie können das Radiofeature, das die konsumpolitischen Entwicklungen der Tschechoslowakei bis 1989 nachzeichnet, hier nachhören.

Spieldauer:

9:31 Min.

Produziert von: