...

 

Chruschtschow, Novotný und die Tschechoslowakei

Audios | Radiofeature | vom 03.05.2014

Jitka Mládková

Screenshot des Features bei Radio Praha
Screenshot des Features bei Radio Praha

Anlässlich des 120. Geburtstags Nikita Chruschtschows und des 110. Geburtstag Antonín Novotnýs im Jahre 2014 ergründet Jitka Mládková das Verhältnis der Sowjetunion und der ČSSR in der Zeit der Entstalinisierung in diesem Radiofeature von Radio Praha. Besonders geht es dabei um das Verhältnis von Chruschtschow und Novotný, die beide 1953 die Vorsitzenden der kommunistischen Parteien ihrer Länder wurden. Die Autorin beginnt beim XX. Parteitag der KPdSU, der im Februar 1956 in Moskau stattfand und weitreichende politische Folgen für die Länder des „Ostblocks“ hatte: Chruschtschow geißelte seinen Vorgänger Josef Stalin für die massenhaften, willkürlichen Verhaftungen, Deportationen und für die zahllosen Morde an der eigenen Bevölkerung. Er weckte damit viele Hoffnungen auf eine Modernisierung des Kommunismus, die noch im selben Jahr mit der Niederschlagung des Volksaufstandes in Ungarn wieder begraben wurden. Im Feature geht es um die Kontakte zwischen Novotný und Chruschtschow in dieser Zeit, aber auch um die Besuche des Parteichefs der KPdSU in der Tschechoslowakei, der den Satellitenstaat als Experte für Landwirtschaft besuchte. Sie können das Feature auf der Website von Radio Praha nachhören.

Spieldauer:

11:50 Min.

Produziert von: