...

 

DDR neu erzählen!

Audios | Veranstaltungsmitschnitt | vom 13.03.2019 | Hebbel am Ufer (HAU)
Logo: Hebbel am Ufer
Logo: Hebbel am Ufer

Die Berliner Spielstätte Hebbel am Ufer lud vom 11. bis 17. März zu dem Performance Festival “Comrades, I Am Not Ashamed of My Communist Past” ein. Die Erinnerungspolitiken an die kommunistischen Diktaturen des so genannten Ostblocks wurden auf dem Festival künstlerisch und performativ diskutiert. Beiträge aus Berlin, Belgrad und Chişinău wurden gezeigt. Inhaltlicher Höhepunkt des Festivals war die Podiumsdiskussion „DDR neu erzählen!“ am 13. März mit Karsten Krampitz, Klaus Lederer, Luise Meier und Carola S. Rudnick, moderiert von Margarita Tsomou. Es wurde eine andere Erinnerung an die DDR gefordert, die weder verklärt noch dämonisiert, um von der offiziellen Täter-Opfer Dichotomie in der Erinnerungskultur wegzukommen. Diese Perspektive würde den Blick auf die DDR verengen und ihrer Komplexität nicht gerecht werden, so die Veranstalter im Vorfeld der Diskussion. Einen kritischen Beitrag zur „Aufarbeitung der Aufarbeitung der DDR-Geschichte” (Krampitz) leistete die Diskussion einen wichtigen Beitrag.

Die Podiumsdiskussion können Sie hier nachhören.