...

 

Praktisch und bescheiden: Mode im Kommunismus

Audios | Radiofeature | vom 18.03.2017

Jitka Mládková

Screenshot von Radio Praha
Screenshot von Radio Praha

Das Radiofeature von Jitka Mládková beschäftigt sich mit dem staatlichen Einfluss auf die Entwicklung der Mode in der damaligen Tschechoslowakei. Hierzu kommt in dem Beitrag vor allem die Bekleidungshistorikerin Konstantina Hlaváčková vom Prager Museum für Kunstgewerbe zu Wort. Sie spricht darüber, wie Mode nie als eigenständiges Phänomen zu betrachten ist, sondern stets aus einer spezifischen gesellschaftlichen und historischen Situation heraus entsteht. In Bezug auf die Tschechoslowakei stellt Hlaváčková heraus, wie die Kommunistische Partei seit ihrer Machtübernahme im Jahr 1948 eine schnelle Umwandlung des traditionellen Lebensstils anstrebte. Eine solche schnelle Umwandlung macht es nötig, in alle Lebensbereiche ideologisch hinein zu  wirken – auch und gerade in solch alltägliche wie Bekleidung. Das Radiofeature gibt den Zuhörenden einen Überblick darüber, wie Mode als ein Mechanismus zur Schaffung einer sozialistischen Gesellschaft instrumentalisiert wurde. 

Spieldauer

12:38 Min.

Produziert von: