...

 

Lernen

Der Bereich Lernen informiert über Museen, Gedenkstätten, Ausstellungen und didaktische Materialien zur Vermittlung der Geschichte des Kommunismus:

 

Auf Museen und aktuell laufende Sonderausstellungen wird in der Unterkategorie Ausstellungen verwiesen. Sie beschränkt sich dabei nicht auf historische Lernorte, sondern stellt auch Online-Ausstellungen und Kunstpräsentationen vor. So geraten neben der Politik- und Gesellschaftsgeschichte des Kommunismus auch kulturelle Rezeptionen und der Alltag in kommunistischen Regimen in den Blick.

Gedenken zeigt die Vielfalt und Bandbreite weltweiter Erinnerungsorte an die Verbrechen kommunistischer Diktaturen und Bewegungen. Große Denkmäler finden hier ebenso Beachtung wie kleine Gedenkplaketten. Über gesellschaftliche Initiativen, Vereine und Stiftungen, die sich der Beratung von Opfern kommunistischer Gewalt und dem Gedenken widmen, können sie sich ebenfalls informieren.

Die Unterkategorie Vermittlung präsentiert Akteure, Materialien und Netzwerke der historisch-politischen Bildung. Schülerinnen und Schüler finden hier Anregungen, die vielleicht bei der Vorbereitung des nächstens Vortrags helfen. Lehrkräfte können sich einen Überblick verschaffen über die verschiedenen didaktischen Materialien, Online-Ressourcen und Schulbücher zur Oktoberrevolution und der Kommunismusgeschichte.

 

Internationale Assoziation ehemaliger politischer Gefangener und Opfer des Kommunismus (Inter-Asso)

Gedenken | Opferverband | Dachverband
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 20. Kongresses der Inter-Asso „Widerstand gegen Diktatur – eine zeitlose Verpflichtung“, Juni 2013 in der Bundesstiftung Aufarbeitung, Foto: Bundesstiftung Aufarbeitung.
Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 20. Kongresses der Inter-Asso „Widerstand gegen Diktatur – eine zeitlose Verpflichtung“, Juni 2013 in der Bundesstiftung Aufarbeitung, Foto: Bundesstiftung Aufarbeitung.

Als die Inter-Asso im Jahr 1991 ihre Arbeit aufnahm, war es ihr Anliegen, die Opfer länderübergreifend zu einem Austausch und zur gegenseitigen Unterstützung zusammenzubringen und sich gemeinsam für eine Rehabilitierung, Entschädigung und eine juristische Verfolgung der Täter einzusetzen. Die Inter-Asso sieht ihre vornehmliche Aufgabe darin, Zugang zu den Akten der Staatssicherheitsdienste zu erhalten, die kommunistischen Verbrechen aufzuarbeiten, die Opfer zu würdigen und eine juristische Ahndung der Verbrechen zu erreichen. Die Opferverbände treffen sich regelmäßig bei Kongressen u.a. in Rumänien, Kroatien, Tschechien und Deutschland, um das gegenseitige Kennenlernen und den Erfahrungsaustausch zu fördern. Seit dem Berliner Kongress 1998 ist die Inter-Asso als Dachverband für internationale Vereine und Organisationen tätig, die sich in ihren Ländern für die Belange von Opfern der kommunistischen Diktaturen einsetzen.

Sie vereinigt heute mehr als 13 Verbände und Initiativen in Albanien, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Tschechien, Estland, Deutschland, Ungarn, Litauen, Lettland, Moldawien, Rumänien, der Slowakei und Slowenien. Die Verbände werden hier vorgestellt.

Karte

Filter