...

 

Lernen

Der Bereich Lernen informiert über Museen, Gedenkstätten, Ausstellungen und didaktische Materialien zur Vermittlung der Geschichte des Kommunismus:

 

Auf Museen und aktuell laufende Sonderausstellungen wird in der Unterkategorie Ausstellungen verwiesen. Sie beschränkt sich dabei nicht auf historische Lernorte, sondern stellt auch Online-Ausstellungen und Kunstpräsentationen vor. So geraten neben der Politik- und Gesellschaftsgeschichte des Kommunismus auch kulturelle Rezeptionen und der Alltag in kommunistischen Regimen in den Blick.

Gedenken zeigt die Vielfalt und Bandbreite weltweiter Erinnerungsorte an die Verbrechen kommunistischer Diktaturen und Bewegungen. Große Denkmäler finden hier ebenso Beachtung wie kleine Gedenkplaketten. Über gesellschaftliche Initiativen, Vereine und Stiftungen, die sich der Beratung von Opfern kommunistischer Gewalt und dem Gedenken widmen, können sie sich ebenfalls informieren.

Die Unterkategorie Vermittlung präsentiert Akteure, Materialien und Netzwerke der historisch-politischen Bildung. Schülerinnen und Schüler finden hier Anregungen, die vielleicht bei der Vorbereitung des nächstens Vortrags helfen. Lehrkräfte können sich einen Überblick verschaffen über die verschiedenen didaktischen Materialien, Online-Ressourcen und Schulbücher zur Oktoberrevolution und der Kommunismusgeschichte.

 

People’s History Museum, Manchester, Großbritannien

Ausstellungen | Museum
Die dem River Irwell zugewandte Seite des People's History Museum, Urheber: Patyo1994, Lizenz: CC-BY-SA 4.0.
Die dem River Irwell zugewandte Seite des People's History Museum, Urheber: Patyo1994, Lizenz: CC-BY-SA 4.0.

Das People’s History Museum in Manchester ist das nationale Museum für Demokratie in Großbritannien. Es unterstützt und fördert die Erhaltung von demokratischen und rechtsstaatlichen Grundsätzen und hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Besucherinnen und Besuchern zu verdeutlichen, dass „es schon immer Ideen gab, für die es sich lohnte, zu kämpfen“. Das Museum öffnete erstmals 1975 seine Türen, damals als National Museum of Labour History und in London. Der Umzug nach Manchester erfolgte 15 Jahre später, nachdem der Stadtrat von Manchester das Museum vor der Schließung retten und eine langfristige Finanzierung zusichern konnte. Seitdem wurde der Bestand kontinuierlich erweitert. Es verfügt heute über die größte Sammlung von Exponaten über die Arbeiterbewegung und -organisation, ergänzt durch Ausstellungsstücke über den Kampf für ein für alle geltendes  Wahlrecht in Großbritannien. Die Sammlung politischer (Wahl-)Plakate und der Exponate zur Geschichte der Gewerkschaften ist weltweit eine der größten.

Institution(en):

Karte

Filter