...

 

Europe's Postwar Periods – 1989, 1945, 1918. Writing History Backwards

Analyse | Sammelband | Fachbuch

Martin Conway, Pieter Lagrou, Henry Rousso

Buchcover „Europe's Postwar Periods – 1989, 1945, 1918. Writing History Backwards”, Bloomsbury Verlag.
Buchcover „Europe's Postwar Periods – 1989, 1945, 1918. Writing History Backwards”, Bloomsbury Verlag.

Der Sammelband Europe's Postwar Periods – 1989, 1945, 1918. Writing History Backwards von Martin Conway, Pieter Lagrou und Henry Rousso beschäftigt sich mit der europäischen Geschichte des 20. Jahrhunderts. Dabei nimmt der Sammelband besonders Bezug auf die europäischen Nachkriegsperioden 1989, 1945 und 1918. Die Autoren analysieren die Schlüsselkonflikte der Epoche, die beiden großen Weltkriege und den Kalten Krieg, und wie sich daraus die europäischen Strukturen entwickelten. Dabei gehen die Herausgeber des Sammelbands der Frage nach, wie sich die europäische Geschichte aus heutiger Sicht zu Beginn des 21. Jahrhunderts schreiben lässt. Eine Abfolge der Kriegszeiten Europas und die Orientierung an periodischen Eskalationen sei heute nicht mehr überzeugend. Die Beiträge des Sammelbands plädieren dafür, dass die Nachkriegsphasen nach 1918/19, 1945 und 1989/90 zwar weiterhin als Dreh- und Angelpunkte in der Geschichte betrachtet werden sollten, aber diese Zäsuren seien keine überzeugenden Wegmarken mehr, anhand derer eine steigende Europäisierung, Liberalisierung sowie Pluralisierung Europas begründet werden könnte. Stattdessen treten die Autoren für eine gleichberechtigte Betrachtung der drei europäischen Nachkriegsperioden ein. Der Sammelband erläutert, weshalb das Jahr 1989, das einen Sturz der kommunistischen Systeme in Mittel- und Osteuropa bewirkte, als Nachkriegszeit angesehen werden kann.

 

Bibliografische Angabe

Martin Conway, Pieter Lagrou, Henry Rousso (Hrsg.): Europe's Postwar Periods – 1989, 1945, 1918. Writing History Backwards, London: Bloomsbury 2019.