...

 

The Cultural Revolution. A People‘s History 1962-1976

Analyse | Fachbuch

Frank Dikötter

Buchcover
Buchcover

„The Cultural Revolution. A People‘s History 1962-1976“ ist der dritte und letzte Band von Frank Dikötters Trilogie über die Kommunistische Revolution in China. Er folgt auf die Bände „Mao‘s Great Famine“ (dt.: Maos große Hungersnot) und „The Tragedy of Liberation“ (dt.: Die Tragödie der Befreiung). Der Analysezeitrahmen des Buches beginnt 1962, ein Jahr nachdem das ökonomische Desaster des „Großen Sprungs nach vorn“ vorzeitig abgebrochen worden war. Mit dem "Großen Sprung nach vorn" wird eine staatlich gesteuerte Kampagne zur Umstrukturierung der Landwirtschaft bezeichnet, die eine Hungernot zur Folge hatte, welche Millionen von chinesischen Bürgern das Leben kostete. Um ihre Stärke und Autorität in Folge zu festigen, initiierte die Regierung Mao Zedongs die sogenannte "Große Kulturrevolution". Das offizielle Ziel dieser Kampagne war die Beseitigung von bürgerlichen und kapitalistischen Elementen in der chinesischen Bevölkerung, um eine Bedrohung der kommunistischen Ideologie zu verhindern. Die Kulturrevolution stürzte das Land ins Chaos und warf es sowohl wirtschaftlich wie auch gesellschaftlich weit zurück. Massenverhaftungen und Verfolgung von vermeintlichen Regimegegnern kosteten erneut Hunderttausende Menschen das Leben und setzten weitere Millionen Folter und Gefangenschaft aus. Frank Dikötter arbeitet in seiner Analyse mit einer immensen Anzahl zuvor nicht zugänglichen Quellendokumenten und ermöglicht den Lesern des Buches dadurch eine neue Perspektive auf die Kulturrevolution.

Bibliografische Angaben

Frank Dikötter: The Cultural Revolution. A People's History 1962–1976, London: Bloomsbury 2016