...

 

Weltgeschichte des Kommunismus. Von der Französischen Revolution bis heute

Analyse | Fachbuch

David Priestland

Buchcover David Priestland: Weltgeschichte des Kommunismus. Von der Französischen Revolution bis heute
Buchcover David Priestland: Weltgeschichte des Kommunismus. Von der Französischen Revolution bis heute

Der britische Historiker David Priestland will in seiner Geschichte vom Aufstieg und Fall des Kommunismus erklären, warum eine Idee, die so viel Leid mit sich brachte, eine derartige Anziehungskraft entwickeln konnte und heute noch hat. Er beginnt die Abhandlung mit der Französischen Revolution von 1789, als das einfache Volk erstmals gegen ein feudales Regime revoltierte, und endet mit dem Fall der Mauer und dem Zusammenbruch der Sowjetunion. Allerding war damit nicht das Ende der Idee vom Kommunismus besiegelt. Der Kommunismus, so der Autor, sei einer der großen modernen Irrwege des 20. Jahrhunderts gewesen, weil die realen kommunistischen Machttechniken meist gegen die Gleichheitsutopie verstoßen haben. Vielmehr habe diese gerade in den weltweiten Finanzkrisen der letzten Jahre erneut an Attraktivität gewonnen, obwohl sie durch Unfreiheit und Gewalt diskreditiert sei. Der Kommunismus, so der Autor, sei einer der großen modernen Irrwege des 20. Jahrhunderts gewesen, weil die realen kommunistischen Machttechniken meist gegen die Gleichheitsutopie verstoßen haben.

Bibliografische Angabe

David Priestland: Weltgeschichte des Kommunismus. Von der Französischen Revolution bis heute, München: Siedler, 1. Aufl. 2009.