...

 

Lesen

Im Bereich Lesen finden Sie einen kommentierten Querschnitt von Büchern und Online-Ressourcen zur Geschichte des Kommunismus.

 

Die umfangreiche wissenschaftliche Literatur wird in der Unterkategorie Analyse gesammelt und ausgehend von wichtigen Autorinnen und Autoren sowie für die Forschung relevanten Werken laufend erweitert. Thematisch und methodisch unterschiedliche Ansätze werden berücksichtigt und inhaltlich ausgerichtete Websites vorgestellt.

Bei Quellen sind Hinweise auf Quelleneditionen und Online-Portale aufgelistet, über die der Zugriff auf Originalquellen möglich ist. Die Website kommunismusgeschichte.de stellt nur wenige Quellen selbst zur Verfügung, sondern lotst den User gezielt zu weiterführenden Portalen.

Die Biografien und Autobiografien kommunistischer Führer, Politiker und Oppositioneller werden bei Biografien eingeführt und immer in kurzen Texten angeteasert und mit Rezensionen verlinkt. Romane und Erzählungen finden Sie bei Belletristik, wo zunächst Neuerscheinungen eingepflegt werden.

Bei LiesMich! sind die Kurzrezensionen renommierter Wissenschaftler, Historiker und Journalisten versammelt, die Ihre „Lieblingsbücher“ zur Kommunismusgeschichte vorstellen. Die Rezensionen stellen neue und alte Forschungsliteratur, Biografien und Romane vor, die es immer wieder wert sind, gelesen zu werden.

 

Die Abgründe meines Jahrhunderts. Eine Autobiographie

Biografie | Autobiografie

Alexander Jakowlew

Buchcover "Die Abgründe meines Jahrhunderts", Faber & Faber
Buchcover "Die Abgründe meines Jahrhunderts", Faber & Faber

"Die Abgründe meines Jahrhunderts" ist die Autobiografie des Politikers und Journalisten Alexander Jakowlew. Jakowlew, geboren 1923, wird 1944 Mitglied der Kommunistischen Partei der Sowjetunion (KPdSU) und steigt im Laufe seines Lebens in hohe Positionen im Parteiapparat auf. Er ist von 1960 bis 1969 Mitarbeiter und von 1969 bis 1973 Leiter der Abteilung für Ideologie und Propaganda, er schreibt Reden für Chruschtschow und Breschnew und arbeitet für verschiedene Parteizeitungen sowie für den staatlichen Rundfunk. Von 1973 bis 1983 ist er Botschafter in Kanada, danach Leiter des Instituts für Weltwirtschaft und Internationale Beziehungen an der Moskauer Akademie der Wissenschaften. In dieser Zeit beginnt Jakowlew, eng für und mit dem späteren sowjetischen Partei- und Staatschef Michail Gorbatschow zusammen zu arbeiten; Jakowlew gilt als einer der maßgeblichen Gestalter von Perestroika und Glasnost, den Reformprogrammen Gorbatschows. In seiner Autobiografie schildert Jakowlew das Leben im innersten Kreis der politischen Macht in der Sowjetunion äußerst detailreich und liefert Leserinnen und Lesern somit einen umfassenden Einblick in die politische Geschichte der Sowjetunion.

Bibliografische Angabe

Alexander Jakowlew: Die Abgründe meines Jahrhunderts. Eine Autobiographie, Leipzig: Faber & Faber 2003.