...

 

Lesen

Im Bereich Lesen finden Sie einen kommentierten Querschnitt von Büchern und Online-Ressourcen zur Geschichte des Kommunismus.

 

Die umfangreiche wissenschaftliche Literatur wird in der Unterkategorie Analyse gesammelt und ausgehend von wichtigen Autoren und Autorinnen sowie für die Forschung relevanten Werken laufend erweitert. Thematisch und methodisch unterschiedliche Ansätze werden berücksichtigt und inhaltlich ausgerichtete Websites vorgestellt.

 

 

 

Bei Quellen sind Hinweise auf Quelleneditionen und Online-Portale aufgelistet, über die der Zugriff auf Originalquellen möglich ist. Die Website kommunismusgeschichte.de stellt nur wenige Quellen selbst zur Verfügung, sondern lotst den User gezielt zu weiterführenden Portalen.

 

 

 

Die Biografien und Autobiografien kommunistischer Führer, Politiker und Oppositioneller werden bei Biografien eingeführt und immer in kurzen Texten angeteasert und mit Rezensionen verlinkt. Romane und Erzählungen finden Sie bei Belletristik, wo zunächst Neuerscheinungen eingepflegt werden. Alle brandneuen Bücher sind auch bei Aktuelles/News zu finden.

 

 

 

Bei LiesMich! sind die Kurzrezensionen renommierter Wissenschaftler, Historiker und Journalisten versammelt, die Ihre „Lieblingsbücher“ zur Kommunismusgeschichte vorstellen. Die Rezensionen stellen neue und alte Forschungsliteratur, Biografien und Romane vor, die es immer wieder wert sind, gelesen zu werden.

 

Faschismus und Faschismusanalysen

FORUM für osteuropäische Ideen- und Zeitgeschichte Jg. 22 (2018) Heft 2

Analyse | Zeitschrift

ZIMOS - Zentralinstitut für Mittel- und Osteuropastudien der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt (Hrsg.)

Cover: Faschismus und Faschismusanalysen, in: FORUM für osteuropäische Ideen- und Zeitgeschichte Jg. 22 (2018) Heft 2, Hannover: ibidem-Verlag 2018.
Cover: Faschismus und Faschismusanalysen, in: FORUM für osteuropäische Ideen- und Zeitgeschichte Jg. 22 (2018) Heft 2, Hannover: ibidem-Verlag 2018.

Die zweite Ausgabe der Zeitschrift "Forum" im Jahr 2018 widmet sich dem Phänomen des Faschismus und seinen Deutungen innerhalb der kommunistischen Bewegungen. Hier werden in Aufsätzen besonders die Sichtweisen sowjetischer Dissidenten und ihren Blick auf die Genese des Totalitarismus vor allem Deutschland und seinem Antisemitismus dargestellt. Ein Aufsatz zur Historiographie der Bundesrepublik untersucht die kontroverse These des Historikers Ernst Nolte, der Nationalsozialismus wäre nur als Reaktion auf die bestehende „bolschewistische Gefahr“ hin entstanden, auf seine Plausibilität. Die heftige öffentliche Auseinandersetzung um diese These in den 1980er-Jahren nennt man „Historikerstreit“. Das totalitäre Gedenken an die russische Oktoberrevolution sowie seine Entstehung und Wandlungen werden ebenfalls in einem Beitrag dargestellt. Das Periodikum "FORUM für osteuropäische Ideen- und Zeitgeschichte" ist die Schriftenreihe des Zentralinstituts für Mittel- und Osteuropastudien (ZIMOS) der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt.

Bibliografische Angabe

Faschismus und Faschismusanalysen, in: FORUM für osteuropäische Ideen- und Zeitgeschichte Jg. 22 (2018) Heft 2, Hannover: ibidem-Verlag 2018.