...

 

Lesen

Im Bereich Lesen finden Sie einen kommentierten Querschnitt von Büchern und Online-Ressourcen zur Geschichte des Kommunismus.

 

Die umfangreiche wissenschaftliche Literatur wird in der Unterkategorie Analyse gesammelt und ausgehend von wichtigen Autorinnen und Autoren sowie für die Forschung relevanten Werken laufend erweitert. Thematisch und methodisch unterschiedliche Ansätze werden berücksichtigt und inhaltlich ausgerichtete Websites vorgestellt.

Bei Quellen sind Hinweise auf Quelleneditionen und Online-Portale aufgelistet, über die der Zugriff auf Originalquellen möglich ist. Die Website kommunismusgeschichte.de stellt nur wenige Quellen selbst zur Verfügung, sondern lotst den User gezielt zu weiterführenden Portalen.

Die Biografien und Autobiografien kommunistischer Führer, Politiker und Oppositioneller werden bei Biografien eingeführt und immer in kurzen Texten angeteasert und mit Rezensionen verlinkt. Romane und Erzählungen finden Sie bei Belletristik, wo zunächst Neuerscheinungen eingepflegt werden.

Bei LiesMich! sind die Kurzrezensionen renommierter Wissenschaftler, Historiker und Journalisten versammelt, die Ihre „Lieblingsbücher“ zur Kommunismusgeschichte vorstellen. Die Rezensionen stellen neue und alte Forschungsliteratur, Biografien und Romane vor, die es immer wieder wert sind, gelesen zu werden.

 

Frontbeziehungen. Geschlechterverhältnisse und Gewaltdynamiken in der Roten Armee 1941-1945

Analyse

Kerstin Bischl

Screenshot Buchcover
Screenshot Buchcover

In der publizierten Fassung ihrer Dissertation Frontbeziehungen: Geschlechterverhältnisse und Gewaltdynamiken in der Roten Armee 1941-1945 behandelt Kerstin Bischl sexuelle Gewalt, welche von den männlichen Rotarmisten gegenüber Frauen, auch ihrer weiblichen Kameraden, ausging und wie sich in dem „Frontraum“ diese radikalisierten Geschlechterverhältnisse entwickelten. Gleichzeitig versucht die Studie mit den gewonnenen Erkenntnissen auch die Endphasengewalt gegen deutsche, polnische wie auch displaced women zu erklären. Das erste Kapitel beschreibt die von Mangel und stalinistischer Willkür geprägten Bedingungen des Kriegseinsatzes. Darauf folgt eine Analyse der Geschlechterverhältnisse in der Roten Armee. Zuletzt wird "Sexuelles Gewalthandeln" thematisiert, also die sexuelle Gewalt von Angehörigen der Roten Armee bei Kriegsende.

Bibliografische Angabe

Kerstin Bischl: Frontbeziehungen. Geschlechterverhältnisse und Gewaltdynamiken in der Roten Armee 1941-1945, Hamburg: Hamburger Edition 2019.