...

 

Lesen

Im Bereich Lesen finden Sie einen kommentierten Querschnitt von Büchern und Online-Ressourcen zur Geschichte des Kommunismus.

 

Die umfangreiche wissenschaftliche Literatur wird in der Unterkategorie Analyse gesammelt und ausgehend von wichtigen Autorinnen und Autoren sowie für die Forschung relevanten Werken laufend erweitert. Thematisch und methodisch unterschiedliche Ansätze werden berücksichtigt und inhaltlich ausgerichtete Websites vorgestellt.

Bei Quellen sind Hinweise auf Quelleneditionen und Online-Portale aufgelistet, über die der Zugriff auf Originalquellen möglich ist. Die Website kommunismusgeschichte.de stellt nur wenige Quellen selbst zur Verfügung, sondern lotst den User gezielt zu weiterführenden Portalen.

Die Biografien und Autobiografien kommunistischer Führer, Politiker und Oppositioneller werden bei Biografien eingeführt und immer in kurzen Texten angeteasert und mit Rezensionen verlinkt. Romane und Erzählungen finden Sie bei Belletristik, wo zunächst Neuerscheinungen eingepflegt werden.

Bei LiesMich! sind die Kurzrezensionen renommierter Wissenschaftler, Historiker und Journalisten versammelt, die Ihre „Lieblingsbücher“ zur Kommunismusgeschichte vorstellen. Die Rezensionen stellen neue und alte Forschungsliteratur, Biografien und Romane vor, die es immer wieder wert sind, gelesen zu werden.

 

Klara Vergessen

Belletristik | Roman

Isabelle Autissier

Buchcover
Buchcover

Das Buch Klara Vergessen von Isabelle Autissier behandelt die Spurensuche des Protagonisten Juri nach dem Schicksal seiner Großmutter Klara. Nach einer tristen Kindheit und harten Jugend in die USA gezogen, kehrt der Ornithologe auf Bitte seines sterbenskranken Vaters Rubin nach Murmansk zurück. Dort soll er den Verbleib seiner Großmutter ergründen. Diese war, genau wie ihr Ehemann Anton, als Wissenschaftlerin in der stalinistischen Ära tätig und verschwand nach ihrer Festnahme für immer. Dies und eine schwere Kindheit ließen Rubin verbittern. Auch an die schon verstorbene Mutter, die sich von der Heirat mit dem Seemann Rubin einen sozialen Aufstieg erhoffte, hat Juri keine zärtlichen Erinnerungen. So kehrt er an den Ort zurück, von dem er dachte, dass er ihn für immer hinter sich gelassen hat und verfolgt die Spuren Klaras durch siebzig Jahre russischer Geschichte und erfährt viel Schreckliches und Abgründiges.

Bibliografische Angabe

Isabelle Autissier: Klara Vergessen, Hamburg: Mare Verlag 2020.