...

 

Lesen

Im Bereich Lesen finden Sie einen kommentierten Querschnitt von Büchern und Online-Ressourcen zur Geschichte des Kommunismus.

 

Die umfangreiche wissenschaftliche Literatur wird in der Unterkategorie Analyse gesammelt und ausgehend von wichtigen Autorinnen und Autoren sowie für die Forschung relevanten Werken laufend erweitert. Thematisch und methodisch unterschiedliche Ansätze werden berücksichtigt und inhaltlich ausgerichtete Websites vorgestellt.

Bei Quellen sind Hinweise auf Quelleneditionen und Online-Portale aufgelistet, über die der Zugriff auf Originalquellen möglich ist. Die Website kommunismusgeschichte.de stellt nur wenige Quellen selbst zur Verfügung, sondern lotst den User gezielt zu weiterführenden Portalen.

Die Biografien und Autobiografien kommunistischer Führer, Politiker und Oppositioneller werden bei Biografien eingeführt und immer in kurzen Texten angeteasert und mit Rezensionen verlinkt. Romane und Erzählungen finden Sie bei Belletristik, wo zunächst Neuerscheinungen eingepflegt werden.

Bei LiesMich! sind die Kurzrezensionen renommierter Wissenschaftler, Historiker und Journalisten versammelt, die Ihre „Lieblingsbücher“ zur Kommunismusgeschichte vorstellen. Die Rezensionen stellen neue und alte Forschungsliteratur, Biografien und Romane vor, die es immer wieder wert sind, gelesen zu werden.

 

Nature and the Iron Curtain. Environmental Policy and Social Movements in Communist and Capitalist Countries 1945–1990

Analyse

Astrid Mignon Kirchhof, John R. McNeill (Hrsg.)

Buchcover
Buchcover

Der Sammelband Nature and the Iron Curtain. Environmental Policy and Social Movements in Communist and Capitalist Countries 1945–1990 widmet sich dem Zusammenhang zwischen Wirtschafts- und Gesellschaftssystem sowie Naturnutzung und- schutz. Der sogenannte Eiserne Vorhang war in Natur- und Umweltschutzbelangen viel durchlässiger als gedacht, denn die Umweltprobleme forderten zuweilen eine Zusammenarbeit über die Systemgrenzen hinweg. Die Verfasser vertreten die Auffassung, dass sowohl im Osten als auch Westen Umweltbelange lange nicht auf der Agenda standen, da wirtschaftlichen und sicherheitspolitischen Anliegen Vorrang gegeben wurden. Die verschiedenen Fallstudien folgen alle dem Ziel die Sichtweise einer starren Blocktrennung in Frage zu stellen.

Bibliografische Angabe

Astrid Mignon Kirchhof; J.R. McNeill (Hrsg.): Nature and the Iron Curtain. Environmental Policy and Social Movements in Communist and Capitalist Countries 1945–1990, Pittsburgh: University of Pittsburgh Press 2019.