...

 

Lesen

Im Bereich Lesen finden Sie einen kommentierten Querschnitt von Büchern und Online-Ressourcen zur Geschichte des Kommunismus.

 

Die umfangreiche wissenschaftliche Literatur wird in der Unterkategorie Analyse gesammelt und ausgehend von wichtigen Autorinnen und Autoren sowie für die Forschung relevanten Werken laufend erweitert. Thematisch und methodisch unterschiedliche Ansätze werden berücksichtigt und inhaltlich ausgerichtete Websites vorgestellt.

Bei Quellen sind Hinweise auf Quelleneditionen und Online-Portale aufgelistet, über die der Zugriff auf Originalquellen möglich ist. Die Website kommunismusgeschichte.de stellt nur wenige Quellen selbst zur Verfügung, sondern lotst den User gezielt zu weiterführenden Portalen.

Die Biografien und Autobiografien kommunistischer Führer, Politiker und Oppositioneller werden bei Biografien eingeführt und immer in kurzen Texten angeteasert und mit Rezensionen verlinkt. Romane und Erzählungen finden Sie bei Belletristik, wo zunächst Neuerscheinungen eingepflegt werden.

Bei LiesMich! sind die Kurzrezensionen renommierter Wissenschaftler, Historiker und Journalisten versammelt, die Ihre „Lieblingsbücher“ zur Kommunismusgeschichte vorstellen. Die Rezensionen stellen neue und alte Forschungsliteratur, Biografien und Romane vor, die es immer wieder wert sind, gelesen zu werden.

 

Radek

Belletristik | Biografie

Stefan Heym

Stefan Heyms Roman „Radek“ beschreibt das Leben des Journalisten und Politikers Karl Bernhardowitsch Radek. Radek war Anfang im ersten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts eine bedeutende Figur in der polnischen und der deutschen Sozialdemokratie. Nach ideologischen Auseinandersetzungen wurde er 1912 aus der SPD ausgeschlossen. Radek war einer der engsten Vertrauensleute von Lenin während dessen Zeit im Schweizer Exil und begleitete ihn, als Lenin nach der Februarrevolution von 1917 zurück nach Russland ging. In der Sowjetunion war Radek bis in die 1930er-Jahre als Journalist tätig. 1937 wurde er als Trotzkist angeklagt und zu langjähriger Lagerhaft verurteilt, die er nicht überlebte. Der Autor Stefan Heym, 1913 in Chemnitz geboren, emigrierte, als Hitler an die Macht kam. In New York schrieb er seine ersten Romane. Nach dem Krieg kehrte er nach Europa zurück und fand Zuflucht, aber auch neue Schwierigkeiten in der DDR. Als Romancier und streitbarer Publizist wurde er international bekannt und zählt zu den erfolgreichsten Autoren der deutschen Gegenwartsliteratur. Stefan Heym starb 2001.

Bibliografische Angabe

Stefan Heym: Radek, München: btb, 2005.