...

 

Die Zukunft ist Geschichte. Wie Russland die Freiheit gewann und verlor

Belletristik | Roman

Masha Gessen

Cover des Buches "Die Zukunft ist Geschichte", Suhrkamp
Cover des Buches "Die Zukunft ist Geschichte", Suhrkamp

Masha Gessens Roman Die Zukunft ist Geschichte unternimmt den Versuch, ein vielschichtiges und umfassendes Bild der russischen Gesellschaft zu zeichnen. Im Mittelpunkt stehen vier Personen: Mascha, Zhanna, Serjosha und Loscha. Sie alle werden 1984 in der Sowjetunion geboren, kamen in die Schule, als die Sowjetunion zerfiel, und wurden unter Präsident Putin erwachsen. Sie kommen aus diversen familiären und gesellschaftlichen Verhältnissen, ihre Leben nehmen unterschiedliche Wendungen. Dennoch verbindet die vier Lebensgeschichten, samt ihrer teils absurd anmutenden Episoden, eine gemeinsame Frage: wie kam es dazu, dass Russland, nach der Aufbruchsstimmung der 1990er-Jahre, sich wieder mehr und mehr zu einem autoritären Staat entwickelt? Masha Gessens Buch geht dieser Frage nach und ermöglicht Leserinnen und Lesern einen tiefen Einblick in die russische Gesellschaft der Generationen Jelzin und Putin. Masha Gessen wurde 1967 in Russland geboren und emigrierte 1981 in die USA, wo sie als Journalistin und Zeitschriftenredakteurin arbeitete. 1994 kehrte sie nach Russland zurück. Dort arbeitet sie als Kolumnistin und Autorin für verschiedene Zeitschriften.

Bibliografische Angabe

Masha Gessen: Die Zukunft ist Geschichte. Wie Russland die Freiheit gewann und verlor, Berlin: Suhrkamp Verlag 2018.