...

 

Spiel der Zeit

Belletristik

Ulla Hahn

"Spiel der Zeit" von Ulla Hahn ist nach "Das verborgene Wort" und "Aufbruch" der dritte Teil der teilfiktionalen Autobiografie der Autorin. Das Buch spielt im Jahr 1968, die Protagonistin Hilla Palm ist nach ihrer Jugend auf einem Dorf zum Studium der Germanistik nach Köln gezogen. Dort ist sie mit den politischen und gesellschaftlichen Umbrüchen der 1960er-Jahre konfrontiert. Kommunistische Ideen spielen dementsprechend eine bedeutende Rolle im Laufe des Romans, wenn die Protagonistin über Benno Ohnesorg, Rudi Dutschke, die Außerparlamentarische Opposition, Hans Magnus Enzensberger, Ezra Pound oder Mao Tse Tung diskutiert. 

Bibliografische Angabe

Ulla Hahn: Spiel der Zeit, München: DVA 2014.