...

 

Tito. Eine kritische Biographie

Biografie | Biografie

Milovan Djilas

Buchcover Milovan Djilas: Tito. Eine kritische Biographie
Buchcover Milovan Djilas: Tito. Eine kritische Biographie

Milovan Djilas legte 1980 eine kritische Biografie über den jugoslawischen Diktator vor, zu dessen engstem Kreis er bis 1954 selbst gehört hatte. Nach dem Tode Stalins war es zum Bruch gekommen, weil Djilas auf mehr Demokratie setzte, während Tito weiterhin an der Einparteienherrschaft festhielt. Djilas wurde wegen seiner kritischen Äußerungen in Jugoslawien zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Ihre Auseinandersetzung schildert der Autor im Buch. Mit seinem Porträt versucht er den Menschen und den Politiker Tito zu erklären. Dieser sei ein Rebell, ein Machtmensch und ein kluger politischer Führer gewesen, eitel und empfänglich für Luxus, doch ohne eigene ideologische Konzepte. Djilas würdigt Titos Einsatz im Partisanenkrieg und im Widerstand gegen Stalin, beklagt aber auch dessen „stalinistisches“ Vorgehen gegenüber Andersdenkenden sowie die gewaltsame Kollektivierung der Landwirtschaft bis 1952 mit ihren schweren Folgen. Ab den 1970er-Jahren färbte, laut Djilas, Titos Charakter immer stärker auf seine Herrschaft ab, was zu politischer Erstarrung im ganzen Land geführt habe.

Bibliografische Angabe

Milovan Djilas: Tito. Eine kritische Biographie, Wien/ München/ Zürich/ New York: Molden, 2. Aufl. 1980.