...

 

Biographisches Handbuch zur Geschichte der Kommunistischen Internationale. Ein deutsch-russisches Forschungsprojekt

Biografie | Lexikon

Michael Buckmiller, Klaus Meschkat (Hrsg.)

Cover des Buches "Biographisches Handbuch zur Geschichte der Kommunistischen Internationale", Akademie-Verlag
Cover des Buches "Biographisches Handbuch zur Geschichte der Kommunistischen Internationale", Akademie-Verlag

Das „Biographische Handbuch zur Geschichte der Kommunistischen Internationale. Ein deutsch-russisches Forschungsprojekt“ ist eine umfassende Sammlung der biografischen Daten des Personals der Kommunistischen Internationale. Das Buch enthält eine CD-ROM mit einer Datensammlung sowie 19 Beiträgen, die aus aus Vorträgen entstanden, die bei einer Tagung im April 2004 in Hannover gehalten wurden. Bei dieser Tagung wurde das Forschungsprojekt und die daraus entstandene biografische Datenbank vorgestellt. Die Datenbank besteht aus knapp 16.000 Biografien, die ein deutsch-russisches Forschungsteam seit den 1990er-Jahren aus knapp 28.000 Personeneinträgen im Moskauer Archiv der Kommunistischen Internationale ermittelt haben. Das zentrale Thema des Forschungsprojekts ist die Annahme der Bedeutung biografischer Forschung zur Analyse von Organisationen. Wie die Datenbank derart genutzt werden kann, demonstrieren einige der im Begleitbuch veröffentlichen Arbeiten, die basierend auf den verfügbaren biografischen Daten einen Strukturwandel innerhalb der Komintern oder den Zusammenhang zwischen Repressionen und Ethnie nachzeichnen können.

 

Bibliografische Angabe

Michael Buckmiller, Klaus Meschkat (Hrsg.): Biographisches Handbuch zur Geschichte der Kommunistischen Internationale. Ein deutsch-russisches Forschungsprojekt, Berlin: Akademie-Verlag 2007.