...

 

Karl Marx. Die Biografie

Biografie | Biografie

Gareth Stedman Jones

Buchcover
Buchcover

Gareth Stedman Jones' Studie “Karl Marx: Die Biografie” will die Entwicklung der Marx’schen Ideen aus ihrem zeitlichen Kontext  heraus verstehen - jenseits aller Verherrlichungen und Interpretationen, die in den über 100 Jahren seit Marx’ Tod in das Verständnis seines Werkes eingeflossen sind. Der Ideenhistoriker und ehemalige Herausgeber der New Left Review betrachtet Marx in erster Linie als Zeitgenossen des 19. Jahrhunderts und beschreibt, wie er die Gedanken von Kant, Hegel, Feuerbach, Ricardo und anderen zu neuen Ideen schmiedet. Die Biografie gliedert sich dabei in zwei Teile: Zuerst Marx' Arbeiten bis in die Revolutionsjahre 1848/1849 und dann die lange Zeit danach bis zu seinem Tod 1883 in London. Die Idee, dass  Marx selbst noch kein Marxist war, sondern erst später von anderen dazu gemacht wurde, bildet den roten Faden des Buches. Jenseits solcher Zuschreibungen stellt Jones in seiner umfangreichen Biografie dar, wie Marx in einer Epoche des industriellen und politischen Umbruchs versucht, Antworten auf die Herausforderungen seiner Zeit zu finden - Antworten die die Welt im Zuge des 20. Jahrhunderts immens prägten und bis in die heutige Zeit fortdauern.

Bibliografische Angaben

Gareth Stedman Jones: Karl Marx. Die Biographie. Aus dem Englischen von Thomas Atzert und Andreas Wirthensohn. Frankfurt am Main: S. Fischer 2017