...

 

Sehen

In der Kategorie Sehen verlinkt die Website auf audiovisuelle Angebote zum Thema Geschichte des Kommunismus.

 

Sie sind zu zweit auf der Couch und können sich nicht einigen, welchen Film sie gemeinsam schauen möchten? In der Kategorie Spielfilme finden sie Hinweise auf sowjetische Propaganda-Stummfilme aus den 1920er-Jahren genauso wie auf den actionreichen Agenten-Thriller aus Hollywood, der die Blockkonfrontation thematisiert. Diese Kategorie führt die Vielfalt filmischer Repräsentation des Kommunismus in seinen zahlreichen Facetten vor Augen.

Sie halten einen Vortrag und brauchen einen guten Start, um in das Thema einzusteigen? Unter Dokumentarfilme finden sie dafür Anregungen. Neben aktuellen Links zu Dokumentationen auf den Mediatheken der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten, stellen wir ihnen auch preisgekrönte Kleinode des Dokumentarfilms aus der langen Geschichte des Kommunismus vor.

Sie suchen filmische Quellen für eine wissenschaftliche Arbeit? Filmmaterial versammelt audiovisuelles Quellenmaterial wie beispielsweise Nachrichtenbeiträge, antikommunistische Propaganda oder Aufnahmen aus der Anfangszeit der Sowjetunion. Ergänzt werden diese Fundstücke mit Links zu Videomitschnitten von Veranstaltungen, Tutorials zur Zeitgeschichte und Politikwissenschaft oder Experteninterviews.

 

Generation der Sieger

Поколение победителей

Spielfilme

Vera Stroeva

Screenshot von kino-teatr.ru
Screenshot von kino-teatr.ru

Der Film „Generation der Sieger“ (Поколение победителей/Pokolenie pobeditelej) der Regisseurin Vera Stroeva aus dem Jahr 1935 behandelt die Ereignisse von 1896-1905 - von den ersten revolutionären Kundgebungen bis zu den Protesten im Jahr 1905, die später als „Petersburger Blutsonntag“ bezeichnet werden würden. Zentrale Figuren sind die St. Petersburger Studenten Alexander und Jewgeni sowie ein Bauernmädchen namens Warwara, die sich der revolutionären Bewegung anschließen. Der Petersburger Blutsonntag gilt als zentrales Ereignis der Russischen Revolution von 1905. Diese Auseinandersetzungen und regierungsfeindlichen Proteste gegen die Zarenherrschaft bilden den Anfang der revolutionären Umwälzungen Russlands, die in der Oktoberrevolution 1917 ihren Höhenpunkt finden würden. Der Film folgt in seiner Handlung und Darstellung bis ins Detail dem offiziellen Narrativ der Partei Lenins und ist somit ein beeindruckendes Zeugnis sowjetischer Geschichts- und Kulturpolitik. Der Film wurde im November 2017 im Zeughauskino des Deutschen Historischen Museums Berlin im Zuge der Reihe „1917. Revolution“ gezeigt.
 

Land, Jahr, Spieldauer

UdSSR, 1936, 90 Min.