...

 

Die andere Seite von allem

Druga strana svega

Dokumentarfilme

Mila Turajlić

Screenshot des Filmtrailers bei youtube.com
Screenshot des Filmtrailers bei youtube.com

„Die andere Seite von allem“ (serbisch: Druga strana svega) ist ein serbischer Dokuemtarfilm aus dem Jahr 2018. In ihm erzählt die Regisseurin Mila Turajlić die Geschichte ihrer Mutter, Srbijanka Turajlić. Ausgangspunkt des Filmes ist die Wohnung, in der Mila und Srbijanka Turajlić leben. Diese wurde nach dem Sieg der kommunistischen Regierung Titos enteignet und in zwei Teile geteilt – die Tür, die seit über 70 Jahren verschlossen ist, ist ein zentrales Element des Film. Im Zuge des Films wird Srbijanka Turajlić porträtiert – und damit ein Stück serbischer Geschichte nachgezeichnet. Srbijanka war Mitglied und wichtige Figur der Organisation Otpor! (deutsch.: Widerstand), die maßgeblich zum Sturz des Milošević-Regimes 2001 beitrug und als Ministerin Mitglied der in Folge gewählten Regierung. Die Regisseurin befragt ihre Mutter zu ihrem Leben unter dem kommunistischen Regime, zum Zerfall Jugoslawiens, der Regierungszeit Miloševićs, und der aktuellen Situation in Serbien und erlaubt Zuschauerinnen und Zuschauern somit einen tiefen und auch sehr umfassenden Einblick in ein Stück jüngerer osteuropäischer Geschichte.

Land, Jahr, Spieldauer

2017, Serbien, 104 Min.