...

 

4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage

Spielfilme

Cristian Mungiu

4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage

"4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage" ist ein Spielfilm des rumänischen Regisseurs Cristian Mungiu aus dem Jahr 2007. Der Film spielt in einer kleinen Universitätsstadt in Rumänien im Jahr 1987. Protagonisten sind die Studentinnen Gabita und Ottilia. Gabita ist ungewollt schwanger und will, trotz des damals in Rumänien gültigen strikten Abtreibungsverbotes, das Kind abtreiben. Ottilia unterstützt sie dabei, den Abbruch zu organisieren. Die Abhängigkeit der beiden Frauen von dem Arzt, der den Eingriff durchführt, ist ein zentrales Motiv des Films. Den historischen Hintergrund des Films bildet das neo-stalinistische Regime Nicolae Ceausescus, das Rumänien von 1965 bis zu seinem Sturz 1989 beherrschte. Im Rahmen der nationalistischen Ideologie, die ein stetiges Bevölkerungswachstum verlangte, waren Verhütungsmittel nicht zugänglich und Abtreibungen unter Androhung hoher Strafen verboten. Illegal und von Laien durchgeführte Abtreibungen sollen während dieser Zeit zum Tod von circa 10 000 Frauen geführt haben. Die Legalisierung von Schwangerschaftsabbrüchen war die erste Gesetzesänderung die nach dem Sturz und Tod von Ceausescu durgesetzt wurde. "4 Monate, 3 Wochen und 2 Tage" ist der erste rumänische Film, der mit der Goldenen Palme ausgezeichnet wurde, einem renommierten Filmpreis, der bei den jährlichen Filmfestspielen im französischen Cannes  verliehen wird.

Land, Jahr, Spieldauer

RO, 2007, 113 Min.