...

 

Abschied von einer Illusion

Was bleibt vom Kommunismus?

Audios | Radiofeature | vom 25.08.2017

Andreas Beckmann

Radiofeature: Abschied von einer Illusion: Was bleibt vom Kommunismus?, Screenshot von der Website der Audiothek Deutschlandradio
Radiofeature: Abschied von einer Illusion: Was bleibt vom Kommunismus?, Screenshot von der Website der Audiothek Deutschlandradio

Der Abschied vom Kommunismus bedeutet bis heute auch das Überwinden einer Illusion: Schließlich galt es nicht nur, Abschied von einer politischen Bewegung, einer Staatsform oder auch Utopie zu nehmen, die zu ihrer Zeit in einem Großteil der Welt schon manifestierte Gestalt angenommen hatte. Es war auch das Überwinden einer Illusion in ideologischer und philosophischer Hinsicht, denn der Kommunismus war gewissermaßen auch das Versprechen der wissenschaftliche Lehre einer modernen Welt und ihrer Befreiung, das vor allem dem Proletariat galt. In diesem Beitrag beleuchten Zeithistoriker wie Thomas Lindenberger vom Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam, das der Frage "Nach dem Ende der Illusion" aktuell eine eigene Veranstaltungs- und Vortragsreihe widmet, Sandrine Kott von der Universität Genf oder auch Jürgen Kocka von der Freien Universität Berlin das schwierige Verhältnis von Kommunismus und Sozialstaat, beleuchten die Frage danach, was der heutigen Welt vom Kommunismus geblieben ist und suchen zudem nach Antworten für die Zukunft.

Das Radiofeature können Sie hier nachhören.